Joghurt's Techblog

Schuberth C3 und Insekten...

Seit ich von meinem alten Schuberth Concept auf den Schuberth C3 gewechselt bin, geht es mir tierisch auf den Geist, dass ich ständig Fliegen, Mücken, Käfer und sonstiges Kerbgetier im Helm habe.

Warum, um alles in der Welt, konnte Schuberth da nichts dagegen tun? Schon mein alter Concept hatte in der Visierbelüftung im Kinnteil ein Fliegengitter eingebaut, und das hat seinen Zweck auch wunderbar erfüllt (über die Kopfbelüftung kann ich nichts sagen, die hat bei mir bei meinem Comcept nie merklich funktioniert), wohingegen es in meinem C3 ständig summt und brummt, und bei Bewegung in den Haaren leidet die Konzentration doch sehr...

Ich hab mir also einen schmalen Streifen Fliegengitter besorgt (gibts z.B. als Insektenschutzgitter von Tesa im Baumarkt) und dem Mangel Abhilfe verschafft.

Prinzipiell wäre es zumindest bei der Kopfbelüftung überhaupt kein Problem gewesen, sie beim Zusammenbau des Helms mit einem entsprechenden Insektenschutz zu versehen, man hätte einfach zwischen der supermodernen Spezial-EPS-Schaum-Helminnenschale und der S.T.R.O.N.G.-Fibre-Helmaußenschale neuster Schuberth-Technologie ein Netz einlegen müssen, und das wärs gewesen.

Nachdem ein nachträglicher Einsatz eines solchen Netzes aber recht umständlich gewesen wäre, da ich den kompletten Helm hätte zerlegen müssen, bin ich auf eine ungleich einfachere Nachrüstung ausgewichen: Ich hab mir kleine Insektenfilter gebaut und eingesetzt.

Die Kopfbelüftung leitet die vom Fahrtwind abgezweigte Luft über zwei knapp 15mm durchmessende Kanäle in der Helminnenschale in den Raum zwischen Helm und Kopf, und für diese Kanäle habe ich mir aus besagtem Insektengitter, etwas 15mm-PVC-Rohr und dickflüssigem Sekundenkleber folgendes zusammengeklebt:

Das ging im Prinzip ganz einfach, ich hab mir zwei Rohrstücke mit einem Cutter-Messer abgetrennt, mir je zwei Stück Fliegengitter zurechtgeschnitten, etwas Backpapier aus der Küche geholt, die Fliegengitter um 45 Grad versetzt (damit auch wirklich nix durchkommt) auf das Backpapier gelegt, die Klebefläche des Röhrchens gewissenhaft mit Sekundenkleber benetzt, das Röhrchen auf die Fliegengitter (und das Backpapier) gedrückt und gewartet, bis der Sekundenkleber angezogen hatte (alternativ kann man mit s.g. Akitvator-Spray, z.B. aus dem Modellbau, dafür sorgen, dass Sekundenkleber unverzüglich aushärtet, was die Wartezeit quasi auf Null verkürzt). Anschließend kann man den Filter problemlos vom Backpapier trennen und hat saubere, gleichmäßige und nicht auftragende Verklebungen. Anschließend habe ich noch das überschüssige Material vom Fliegengitter abgeschnitten.

Diese Filtereinsätze hab ich dann einfach von innen in die Kanäle geschoben.


Die Belüftung im Kinnteil war dann ein etwas größeres Problem, mir wollte ums Verrecken keine saubere Lösung einfallen, blieb nur Gebastel...

Zuerst habe ich die Klappe mit einem Schraubenzieher und etwas Zug nach vorne problemlos entfernen können, die ist nur eingeklipst.

Um das Endergebnis des Bildes rechts zu bekommen habe ich zuerst auf den dünnen Kunststoffstreifen, der dann den rechten Rand des Netzes halten sollte, Kleber aufgetragen und den Streifen Netz, der sowohl in der Breite als auch in der Länge größer war als er jetzt (und auf dem Bild) ist, zuerst einmal dort angeklebt. Dazu habe ich das Netz mit einem Schraubenzieher etwas in die Ecken gedrückt.

Nachdem der Kleber ausgehärtet war habe ich das gleiche mit dem Kunstotffstreifen wiederholt, der den linken Rand des Netzes halten sollte.

Anschließend lag das Netz schon genau in Form und ich musste nur noch eine dünne Spur Kleber am oberen und unteren Netzrand verteilen; als der Kleber dann komplett trocken war konnte ich den Überhang abschneiden.

Dann die Klappe wieder eingedrückt bis sie eingerastet war und fertig.



Update: Nachdem ich mir zu Weihnachten einen RepRap Huxley gegönnt habe, habe ich die Filter nochmal komplett neu aufgelegt. Dieses Mal komplett aus Kunststoff, ohne Netz, und mit noch weit engeren und vor allem gleichmäßigeren Maschen.

Wer einen 3D-Drucker hat kann sich die Filter selber ausdrucken, die GCode-Datei gibts hier.

Comments

Kann mich nur anschliessen. Habe das gleiche Problem.
So ein teurer Helm und dann so ein fataler Fehler. Das Beste, wieso ich mir nie wieder einen Schuberth kaufen werde, ist aber die Aussage der Managerin(!) Kundenmanagment: \"Der C3 wie auch der C3 Pro wurden ohne Fliegengaze konstruiert, es handelt sich hierbei nicht um einen Produktmangel. Die verschwindend geringe Zahl von Kundenwünschen nach dieser Fliegengaze gibt unserer Konstruktion Recht.\"

Prost Mahlzeit.
Und die Hartz4 Leute finden Hartz4 so toll. Die riesige Anzahl der Bezieher bestätigt das.
<ironieOff>
Was für ein Hirnschiss.

Auch Dreist:
\"Gern sind wir bereit, für Sie diese Gaze nachzurüsten, es handelt sich hierbei um eine individuelle Anpassung. Um dies tun zu können, ist eine komplette Demontage des Helms erforderlich, da der unter der Lüftungshaube befindliche Lüftungshalter gelöst werden muss, welcher nur vom Inneren des Helm gelöst werden kann. Die nimmt deutlich mehr Zeit in Anspruch, als 10 - 20 Minuten, daher das Preisangebot von Frau XXX in Höhe von € 47,60 zuzüglich Verpackung und Versand, die Gaze wird dabei nicht in Rechnung gestellt.\"

Beste ist \"die Gaze wird dabei nicht in Rechnung gestellt\". Bei einem 600 EUR Helm schenkt Schuberth einem also ein Gaze (Fliegengitternetz) in Höhe von grob geschätzt 20-50 Cent.
Vielen Dank. Werde mal den BMW Evo Systemhelm testen. Aber nie nie wieder Schuberth...

ps.: Danke für die Anleitung :) Bin gerade dabei das Gaze nachzurüsten.

Sehr geehrter Herr xxxxx,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Bitte entschuldigen sie vielmals unsere verspätete Antwort.

Wir bedauern, dass Sie mit Ihrem Schuberth C3 nicht vollends zufrieden sind.

In der Kinnbelüftung wird bei unserem Schuberth C3 keine Fliegengaze eingesetzt. Wünschen Sie eine Montage von Fliegengaze in der Kopfbelüftung, so bieten wir Ihnen gern unseren Service an und verbauen fachgerecht zwischen Helmschale und EPS-Schale Fliegengaze. Für die Montage muss die EPS-Innenschale demontiert und anschließend wieder montiert werden. Diese sicherheitsrelevanten Arbeiten der Demontage und Montage dürfen ausschließlich von unseren geschultem Personal durchgeführt werden.

Hierfür bitten wir Sie, Ihren Helm über Ihren Händler an unser Service Center zu senden. Bitte fügen Sie Ihrem Helm ein kurzes Anschreiben inkl. Ihrer Kontaktdaten dem Helm bei. Gern erstellen wir Ihrem Händler einen Kostenvoranschlag nach Einsendung und Prüfung Ihres Helms.

Ihren Wunsch einer bereits eingesetzten Fliegengaze im Helm geben wir gern an unseren Produktmanager weiter.

Wir danken für Ihr Verständnis.
Für weitere Fragen stehen wir gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen,
best regards

Schuberth GmbH

Hallo Joghurt,

Ich schließe mich auch an, auch hätte nie gedacht, dass man nach dem ersten Concept so eine Fehlkonstruktion mit dem C3 Helm kauft... Das Problem ist echt nervig und der Hersteller ist einfach frech.
Ich habe gedacht - bevor ich anfange selbst zu basteln -, dass ich mir die Filter mit Hilfe deiner gcode Datei irgendwo (bei einem online 3D Drucker Service Anbieter) drucken lasse.
Wie ich gesehen habe, ich bräuchte die Datei aber in einem anderen Format, z.B. STL.

Wäre es möglich die gcode Datei in stl Format zu bekommen?

Danke!

MfG,
Kalman

Prinzipiell könnte ich die zugrunde liegende STL-Datei irgendwo hochladen, aber der Slicer hat bei der Filter-Struktur nie so sauber gearbeitet, wie ich das gerne gehabt hätte, daher hab ich die erzeugten Pfade in der GCODE-Datei per Hand optimiert, damit speziell die \"Filter\"-Struktur richtig raus kommt.

Wenn Du willst könnte ich Dir ein Paar drucken und zusenden, für, sagen wir, 10,- Euro inklusive Porto?
Falls Du Interesse hast (oder doch die STL-Datei willst), schick mir einfach eine EMail.

Prinzipiell eine gute Idee. Allerdings wird dadurch der magere Luftdurchsatz noch weiter verschlechtert. Ich fahre bei \'Insektenflugwetter\' meistens mit teilweise offenem Visier und Sonnenvisier. Da nutzt das Fliegengitter auf den Belüftungsöffnungen wenig ;-).

Wenn bei mir was im Helm krabbelt, dann mach ich kurz die Klappe auf und in über 90% aller Fälle ist das Tierchen dann wieder weg.

Ciao
Armin

...ich dachte ja immer ich hab was im Hirn.
Aber nachdem ich den Helm zerlegt habe, wusste ich, dass ich nichts IM Hirn sondern tatsächlich Insektenkram AM Hirn habe. DANKE für die Anleitung!!! Perfektes Winterprojekt...
Grüße
MArtin

Add a comment

Please leave these fields blank:

No HTML please.


You can edit this comment until 30 minutes after posting.